HERZLICH WILLKOMMEN BEI UNSERER FUSSBALLABTEILUNG

 

*FUSSBALL SEIT 1907*

DERBYSIEG im Kreispokal gegen die SKG Gräfenhausen

27. Oktober 2017

Viel wurde geredet, und viel wurde geschrieben über den Pokalknaller gegen den Nachbar aus Gräfenhausen. Für Coach Vucenovic war dieses Spiel schon lange nur ein Trainingsspiel, was man der Mannschaft zwar so verkaufen kann, aber wohl nicht um zu setzen geht.

Einzig die Aufstellung unseres SVE zeigte das der Trainer wirklich den Spielern die Chance geben wollte die in den letzten Wochen eher bei der 2. Mannschaft zu Hause waren. Und eines vorweg, alle machten einen sehr sehr guten Job gestern.

 

Ohne die A-Jugendlichen Christian Kranz, Rouven Bohn, Philip Reitz, unsere Stürmer Haris Caluk und Ejub Bubalo und den verletzten Murat Kutluca ging es dann rein ins Derby.

 

Von beginn an setzte der SVE die SKG unter Druck, dabei hatte die SKG in den Anfangsminuten noch Glück weil ein Handspiel von Lukas Rödl im Strafraum nicht geahndet wurde.

In der 9 Minuten bekam dann aber Filip Loncarevic den Ball kurz vor der 16er Grenze aufgelegt, aus vollem Lauf netzte der Kroate perfekt platziert ins rechte Eck ein.

 

Nach der Führung spielte die SKG phasenweise stärker auf, scheiterte aber des öfteren an unserer starken Innenverteidigung Wilczek/Bastias.

Schon in der 29. Minute musste Vucenovic den ersten Wechsel vornehmen. Daniel Henke, der sich in einem Zweikampf verletzte musste das Feld verlassen und Fabian Stanke bekam auf der rechten Verteidigerposition seine Chance.

 

Doch zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt dann der Ausgleich für die grün-weißen, die gestern komplett in schwarz aufliefen. ( aus Trauer ???)

Nach einer Ecke in der 41. stimmte die Zuordnung im 16er mal so gar nicht, und so kam der Erzhäuser Kai Müller frei stehend an den Ball und überlupfte Marcel Bott im SVE-Tor.

 

Mit dem 1:1 ging es dann in die Halbzeit. Nun kam ein unheimlich cleverer Schachzug von Coach Vucenovic. Es wurde von 4-3-3 auf 5-4-1 umgestellt. Timo Schäfer, der in den letzten Wochen auch nur Einsatzzeiten bei der 1b bekam wurde für Sven Schnier eingewechselt und auf 5er Kette umgestellt. Der im Zentrum anfangene Pirmin Bozkurt wurde nach links hinten berufen und Filip Loncarevic ins linke Mittelfeld. Eine Umstellung die sich in der 2. Hälfte richtig bezahlt gemacht hat.

 

Auch in Hälfte 2 war von einem Klassenunterschied keine Spur. Die durchaus Ballbestimmte Spielweise unseres SVE machte die SKG nur wütender, und so häuften sich die Fouls auf Seiten der Gäste.

Die Erzhäuser kamen daher immer und immer wieder zu guten Freistoßsituationen aus dem Halbfeld. Wie in der 48. Minute als Sven Stein einen Freistoß scharf auf den kurzen Pfosten schlug, wo unser Kopfballungeheuer Robert Wilczek lauerte und zur verdienten Führung Köpfte.

 

Man sollte meinen das dieses Tor viel zu früh gefallen ist, schließlich blieben den Gräfenhäusern noch eine halbe Stunde um die Partie wieder offen zu gestalten. Doch was unsere Erzhäuser in den kommenden Minuten an Kampf, Wille und Leidenschaft an den Tag legen war Weltklasse, POKAL eben !

 

Auch eine Ecke in der letzten Minute für die SKG, wo ihr großer Torhüter noch nach vorne Eilte brachte nichts ein. So besiegte der SVE den Rivalen mit 2:1 und unser Nachbar konnte am Ende eigentlich froh sein, das Spiel mit allen 11 Mann beenden zu können.

 

Für den weiteren Verlauf in der A-Klasse wünschen wir der SKG natürlich alles Gute, sollte es aber dennoch mal nicht so laufen sollte die sportliche Leitung dringlichst drüber nachdenken sein durchaus fachkundiges Publikum aufs Feld zu schicken. Es machte den Anschein das neben dem Feld die besseren Kicker zu finden waren……..

 

In der nächsten Pokalrunde am 16.11.2017 erwarten wir dann die SGA Darmstadt aus der Kreisoberliga in der Heinrichstraße zum nächsten Trainingsspielchen.

 

 

DERBYSIEGER DERBYSIEGER HEY

 

 

#lieberholzklauerasholzfuß

ZURÜCK ZU DEN NEWS

© Sportvereinigung Erzhausen e.V.. Alle Rechte vorbehalten. – Die Sportvereinigung Erzhausen ist für den Inhalt extern verlinkter Seiten nicht verantwortlich.